Kreise bei G9-Umsetzung einbinden

Durch die Anfrage von FDP-Kreistagsmitglied Marcel Mucker in der Kreistagssitzung am 09. Mai kam heraus, dass der Saarpfalzkreis bisher vom Land keine weiteren Informationen zur genauen Umsetzung des neunjährigen Gymnasiums erhalten hat. Diese sind allerdings nötig, damit der Kreis als Schulträger den Raumbedarf für die zusätzlichen Schüler ermitteln und die Schulgebäude entsprechend erweitern kann.

„Wir fordern eine zeitnahe endgültige Entscheidung, welche Klassen tatsächlich ihr Abitur nach dem G9-Modell machen. Dabei sollten die Kreise in die Überlegungen einbezogen werden, da sie die Rahmenbedingungen an den Gymnasien am besten einschätzen können“, so der FDP-Kreisvorsitzende Marcel Mucker.